Ein Traum

Heute kam meine Wolle von der Hallig Süderoog 20170809_170254Der Gatte hat sie in Empfang genommen, gerade als ich an unseren Deichpflegern vorbei gerollert bin 20170809_163152Wieder zuhause habe ich mich gleich ans Spinnrad gesetzt, denn die Wolle ist so phantastisch, das ich sie kaum kämmen20170809_170937 muß und waschen schon gar nicht. Das mache ich dann, wenn ich sie versponnen habe DSC_0469Auch wenn sie wirklich nicht sehr schmutzig ist, ein altes Handtuch empfiehlt sich schon, denn ordentlich fettig ist sie ja schon und ein bißchen Dreck rieselt auch noch rausDSC_0447Ich bin wirklich begeistert von der schönen Wolle 20170809_180021Das wird allerfeinste Sockenwolle. Gut, das ich den Pflaumenkuchen schon heute morgen gebacken habe 20170809_124420Für dessen Verzehr sich der Gatte kalte Füße holen mußte. Ein Grund mehr, warme Socken zu produzieren 🙂 20170809_173841.jpgIch bin dann mal wieder am Spinnrad. Meine Ersatzspule ist noch nicht da, aber bis ich zwei Spulen zum Verzwirnen voll habe, wird es ein bißchen dauern, zumal ich sehr dünne Fäden spinne, damit es nicht allzu dicke Socken werden. Für Hüttenschuhe oder so könnte ich auch dicker spinnen, aber ich mag es so lieber.

Mein Mietvertrag ist nun auch da und nachdem ich viel Geld losgeworden bin (Kaution, Abstand, 1. Miete), kann ich am Montag die Schlüssel übernehmen und werde mit meiner Mutter nach Münster fahren. DSC_0454

8 Gedanken zu „Ein Traum

  1. Gute 3 Wochen bleiben mir ja noch, auch wenn ich davon schon ein paar Tage in der neuen Wohnung verbringen werde. Und vielleicht nehme ich das Spinnrad auch mit, wenn ich wieder richtig Lust an diesem Hobby habe. Mal sehen.

    Gefällt mir

    • Vor allem, weil sie von der Nordsee kommt, meiner zweiten Heimat sozusagen. Es macht einfach Spaß etwas von Anfang bis Ende herzustellen und Spinnen hat was sehr meditatives. Es ist ja mehr ein Gag, denn eine Notwendigkeit, aber Schafswollsocken sind eine prima Klimaanlage für die Füße. Die erste Spule ist schon fast voll. Vielleicht schaffe ich heute eine Lage Sockenwolle.

      Gefällt mir

  2. …hihi ich glaube das meditative setzt aber erst ein- wenn man es gut kann…ich hatte bei einem tag workshop da noch kein gefühl für meditativ- eher für ..meine füße und meine hände sind nicht zu kontrollieren..;-)

    Gefällt mir

    • Da magst Du Recht haben 🙂 Ich bin erstaunt, wie gut ich es noch kann, aber es scheint wie Radfahren zu sein, verlernt man einfach nicht. Ich habe ja ewig nicht am Spinnrad gesessen. Jetzt trocknet die erste Lage Sockenwolle auf dem Balkon.

      Gefällt mir

Du kannst was beitragen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s