Hamburger Sonntag

Meine Zeit in Hamburg geht langsam zu Ende…. heute ist mein vorerst letzter Sonntag zuhause, denn ab nächster Woche geht es Stück für Stück nach Münster. Am Samstag werde ich mich auf meinen Roller schwingen, um selbiges nach Münster zu überführen. Vielleicht habe ich ja mal Glück und es regnet nicht, aber seit gestern mit ich mit Nierengut (für die Wirbelsäule) und einer Regenhose ausgestattet. Trotzdem wäre es nett, wenn es zumindest trocken bliebe. Der Gatte fährt mit dem vermutlich voll beladenen Qubo hinterher und am Sonntag müssen wir schon wieder zurück, damit der Gatte pünktlich seine Patienten versorgen kann.20170820_071734Ein Kraftakt wird dann der Mittwoch drauf…. die wichtigsten und sperrigen Dinge aus dem Lager holen und schon mal im Keller lagern und auch gleich wieder zurück nach Hamburg, denn Martins Dienstplan lässt nicht mehr Zeit. Am Sonntag, den 3.9 geht es dann schon wieder nach Münster, weil ich ja am 04.09. pünktlich an meinem neuen alten Arbeitsplatz sitzen muß. Und dann hat Martin ein paar Tage frei und kann in aller Ruhe mein Bett aufbauen, die Waschmaschine anschließen, ebenso die Spülmaschine 20170819_193933So schön das auch mit der Wohnung in Münster ist, es ist eben nicht zuhause. Aber gut, es wird besser als in Berlin und die Entfernung zu Hamburg ist ja auch überschaubar.

Und im Moment ist es ein bißchen ein Leben zwischen Baum und Borke, wie der Gatte es so schön beschrieben hat.20170819_151211Für den letzten gemeinsamen Sonntagskaffee gestern noch schnell gebacken. Allerdings hat Martin dieses Wochenende Dienst, aber wenigsten keine Doppeldienste.20170820_071715Herr Hein bewacht mein Spinnrad…. wenn ich weiter so viel daran sitze, hält die Wolle von der Insel nicht lange vor….Heute habe ich das Spinnen für einen Flohmarktbummel unterbrochen 20170820_111921Der Flohmarkt am Museum der Arbeit ist immer wieder schön 20170820_114525Mitten im Hof steht die Trude: TiefRunterUnterDieElbe… die hat sich damals durch die 4. Ebtunnelröhre gefressen20170820_115200Und er trägt den Namen Kulturflohmarkt, weil es manchmal auch Künstler gibt, die was aufführen20170820_120014Bißchen was gefunden habe ich auch und es war ein netter Flohmarktbummel20170820_122143Der hat es mir als Balkontisch für Münster angetan….. aber erstens war ich mit dem Roller unterwegs und zweitens scheue ich die Ausgabe im Moment etwas, aber ich weiß, wo er steht 🙂20170820_131244Für den Lokalpartriotismus in der Ferne 🙂20170820_145035Zuhause habe ich mich wieder ans Spinnrad gesetzt. Zwei Spulen waren voll und eine dicke Lage Sockenwolle hängt nun zum Trocknen auf dem Balkon. Ich wasche ja immer erst die fertige Wolle. Viele waschen sie vor dem Verspinnen.20170820_110256Da habe ich noch zwei witzige Ordnungsmappen gekauft… besonders wichtig ist natürlich die obere 🙂20170820_131113Jetzt mach ich mal Abendessen und werde etwas umsetzen, was ich beim Spinnen eher zufällig in der Glotze gesehen habe… Speck mit Salbei auf einen Zahnstocher und dann braten. Das klingt sehr lecker und passt bestimmt sehr fein zu meiner Champi-Sahne-Sauce, die es heute zu Nudeln geben soll

Mehr oder weniger sinnloses Shoppen

Jedenfalls nichts, was die Welt wirklich braucht, aber manchmal muß eben auch das sein. Das Kissen hatte ich bestellt und habe es heute abgeholt. 20170817_133033Da mußte dann noch der passende Schlüsselanhänger für die neuen Wohnungsschlüssel dazu20170817_133342Und da ich schon mal in dem Laden war20170817_133915Das Karoviertel in Hamburg ist eine der wenigen Ecken in Hamburg, wo es noch witziges und individuelles gibt.20170817_134939Nein, das habe ich nicht gekauft, ist ja auch nicht meine Definition von Glück. Witzig fand ich es trotzdem. Über all dem sinnlosen Kram hatte ich ganz vergessen, das ich auch passende Stricknadeln für meine Wolle kaufen wollte 20170817_120443Für die ersten Socken wird das reichen20170817_134949Den Nachmittag haben wir bei Muttern verbracht. Martin hat ihr ihre Chromecast eingerichtet, ihr einen Repeater eingebaut, damit sie im Wohnzimmer schnelleres Internet hat und wie so oft, hat sie uns zum Dank zum Essen eingeladen. Nicht, das wir das erwarten würden, aber ich glaube, sie macht es auch gerne. Morgen fahren wir nochmal hin, weil ich angesichts des einsetzenden Dauerregens heute abend mein Moped bei ihr gestehen gelassen habe. Wir wollten morgen eh mal nach einem vernünftigen Nierengut für mich gucken. Auf den langen Strecken kriege ich ohne doch immer Rückenschmerzen und so ein Möbel stützt ja auch die Wirbelsäule. Um Wärme geht es mir dabei eher weniger.20170815_193907Farblich stelle ich mich schon mal auf Münster ein 20170817_121520Die Katholikentagsfarbe ist ja türkis…. Dortmund wird wieder grün, da bin ich gut ausgestattet. Hinter mir sammelt sich schon mitzunehmender Krempel…. so allmählich fange ich mal an, zu packen und zusammenzusuchen.

Wohnungsübergabe Münster

Gleich mache ich mich mit meiner Mutter zusammen auf die Reifen und dann geht es nach Münster zur Wohnungsübergabe. Das nötigste für eine Nacht habe ich eingepackt und natürlich vor allem die Kaffeemaschine für morgen früh 🙂 Gestern war ich fleißig. Nachdem mir der Ironman in Hamburg meinen Flohmarktbesuch verhagelt hat (es war kein Durchkommen in der Stadt) war ich zuhause produktiv 20170813_193324Das ist die Produktion seit die Wolle hier angekommen ist. Schon mal nicht schlecht für den Anfang. Auf dem Balkon habe ich auch noch gewühlt und ca. 90 Liter Erde verbraucht. Die Hortensie ist jetzt in einem großen Topf, damit sie sich voll entfalten kann 20170813_135424Und auch einige Stauden habe ich vom kleinen Verkaufstopf in adäquate Behältnisse umgetopft 20170813_135316So langsam wird selbst auf unserem Riesenbalkon der Platz knapp. Ich darf hier leider wegen der Wärmedämmung nix an die Wand hängen…. Bohren strengstens verboten in unserem Passivhaus 20170813_135434Mein Feigenbaum wächst und wächst und auch die schon halb tot geglaubte Olive hat sich wieder erholt. 20170813_135343Der Bambus fühlt sich auch wohl bei mir und der Lavendel wuchert geradezu. Einige vertrocknete Zweige habe ich schon im Kleiderschrank. 20170813_135340Da gibt es viel zu gießen, aber Dank des neuen Schlauchs, der dann quer durch unser Schlafzimmer führt, eigentlich kein Problem mehr. Das lästige Schleppen der vollen Gießkanne entfällt. 20170813_135333Auf den Fensterbänken ist wenig Sonne, was dem Jasmin nicht zu gefallen scheint. Er blüht nicht mehr, seit er hier in Hamburg ist. 20170813_135345.jpgDie Kapuzinerkresse kommt, trotz sehr später Aussaht. Aber jetzt muß ich mich mal fertig machen und erstmal den Balkon in Münster übernehmen. Der ist allerdings so klein, das ich mich da nicht groß austoben werde. Aber wie ich mich kenne, wird auch der nicht kahl bleiben 🙂33Die Möbel werde ich nicht übernehmen, da muß ich mir noch was einfallen lassen, wobei zwei Stühle schon da sind. In Leipzig hatte ich ja auch einen kleinen Balkon.20170813_135349Das Wetter sieht jedenfalls nach bestem Reisewetter aus. 20170814_061634Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche. Möge es eine gute werden.

Planungen

So langsam rückt Münster näher und der Umzug dahin will geplant sein. Von hier muß ich ja „nur“ Kleinkram“ wie Klamotten, einiges an Küchenzeugs und so mitnehmen. Die erste Ladung werde ich heute in einer Woche mitnehmen, wenn ich zur Schlüsselübergabe nach Münster fahre. Meine Möbel sind ja schon in Münster, bzw. sogar schon in der Wohnung, soweit ich sie eben vom Vormieter übernehme. Aber der Roller muß noch überführt werden und die Möbel aus dem Lager des Katholikentages schleppen sich auch nicht von alleine in die Wohnung.12557731_554842374683890_1136477478_oAlso haben wir schon mal beim Jungvolk angefragt, ob sie eventuell uns Alten helfen würden. Tun sie, so sie denn Zeit haben. Den Roller werde ich wohl am ersten Septemberwochenende überführen, aber das hängt auch ein bißchen vom Wetter ab. So eine Tour wie von Berlin nach Hamburg tue ich mir nicht nochmal an.DSC_0033Aber noch genieße ich unseren Balkon, sofern mal die Sonne scheint, so wie heuteDSC_0054freue mich über die Hummeln, die bei mir zum Speisen kommen und genieße es einfach zu Hause zu sein.DSC_0057In den nächsten Tagen kommt wohl meine Wolle von der Hallig Hooge und dann heißt es erstmal Wolle waschen, kardieren und dann verspinnen. Der nächste Winter kommt bestimmt und ich will mal wieder warme Socken stricken, mit selbst gesponnener Wolle. Ein Hobby, das ich in den letzten Jahren sehr sträflich vernachlässigt habe. 20690427_832817720215924_3634465124705911282_oSonne auf Balkonien mit lecker Eiskaffee…. Entspannung pur.DSC_0061

Flohmarktgewusel

Heute hatte ich sozusagen  Großkampftag in Sachen Flohmarkt. Der erste war der am Goldbekhaus in Winterhude. Der gehört zu meinen absoluten Lieblingsflohmärkten20170806_111440Ich mag diesen Innenhof am Wasser und die Stimmung dort20170806_111350Und das Wetter hat heute auch leidlich mitgespielt 20170806_111339Dort gibt es auch immer Kaffee und Kuchen für einen schmalen Taler und die Verkäufer sind ausnahmslos Privatleute. Ich mag ja diese Händlerflohmärkte so gar nicht. Am liebsten sind mir die Anwohnerflohmärkte. Deshalb ging es von hier aus weiter zum Immenhof, ebenfalls am Wasser gelegen20170806_122421Das ist auch ein schöner Flohmarkt, wo es ebenfalls günstig Kaffee und Kuchen zugunsten der benachbarten Kirchengemeinde gibt. Hier tummeln sich auch einige Händler, einige Schicki-Micki Ladys aus Hamburgs vermeintlich besserer Gesellschaft, aber trotzdem hat der Flohmarkt Charme.20170806_122653Und last but not least, habe ich noch bei uns auf der Insel bei den Zinnwerken vorbeigeschaut, der mit Abstand witzigste Flohmarkt, mit viel Kreativität und Spaß, aber leider für mich kein wirklich nutzbares Angebot. Trotzdem gehe ich gerne hin, alleine wegen der Nachbarn und der Stimmung 20170806_131611Und zwischendrin habe ich mal an der Alster gehalten 20170806_113902Tolles Seglerwetter, ordentlich Wind und auch Sonne 20170806_113719An der Alster bin ich ja eher selten, obwohl meine Mutter in Alsternähe wohnt. Wir halten uns, wenn, lieber an der Elbe auf. 20170806_113321.jpgWobei die Alster auch wirklich schön ist. 20170806_113143Ein bißchen was ergatter habe ich auch, unter anderem diesen schönen Ring, für meine Verhältnisse sehr zierlich, aber irgendwie hatte der es mir angetan.Bildschirmfoto zu 2017-08-06 14-37-47Mein Handy will den nicht scharf knipsen…. 20170806_113147Hier lässt es sich schon nett (und teuer) wohnen… aber ich pack mich jetzt auf unseren schönen Balkon in die Sonne, solange sie noch scheint. Der Gatte hat auch gleich Feierabend und dann ein anstrengendes Dienstwochenende hinter sich.

Mit schmerzendem Fuß zum CSD

Ich bin gestern so dämlich auf dem Balkon gestolpert, das ich mit dem Zeh voll auf so eine Metall-Laterne gelatscht bin und mir zwei ordentliche Schnittwunden in den kleinen Zeh getreten habe. Das ist nicht nur schmerzhaft, Auftreten und Schuhe sind ebenfalls ein Problem, aber ich wollte natürlich trotzdem in die Stadt.DSC_0116Fröhlich und bunt wie immer, aber sehr politischDSC_0189Ein Schwerpunkt war das Thema homosexuelle Flüchtlinge, die bei uns ja kaum Schutz bekommen, jedenfalls nicht aufgrund Ihrer Homosexualität und den damit verbundenen Repressalien in ihren Heimatländern.DSC_0152Ich hatte den Eindruck, der Zug war kleiner als in den letzten Jahren, aber in Hamburg sind ja auch Ferien (das Hamburg Journal sagt gerade, es sei der Größte ever gewesen mit 15.000 Teilnehmern und 150.000 Zuschauern). Olivia Jones war wohl auch da, gesehen habe ich sie aber leider nicht. Sie ist ja immer ein GesamtkunstwerkDSC_0423Ich habe über 1000 Photos gemacht. Aus der Ausbeute mache ich mehrere Teile im Photoblog. 20170805_141509Mein Fuß hat gut durchgehalten. Morgen muß er auch wieder ran…. 3 Flohmärkte… voll im Streß dieses Wochenende 🙂DSC_0680

CSD, Teil 1

CSD, Teil 2

CSD, Teil 3

CSD, Teil 4DSC_0621Johannes Kahrs von der SPD, auch wenn er Recht hat, kann ich ihn nicht leiden 🙂DSC_0053Die restlichen über 400 Bilder dann im Photoblog. Viel Spaß beim Gucken!

Wenn schon kein Sommer

Dann darf es auch ein herbstliches Essen sein. Nämlich das Hamburger Nationalgericht, Birnen, Bohnen und Speck. 20170804_162015Das ist schon ein deftiges Essen, aber so lecker. Der Speck muß natürlich was taugen und deshalb bin ich extra zum Biomarkt gerollert, aber mein Schlachter war nicht da. Also weiter zum nächsten Biomarkt. Da der aber erst um 14.30 Uhr öffnete, mußte ich mir irgendwie die Zeit vertreiben 20170804_134753Also hab ich mir im Bioladen ein Stück Kuchen und einen Cappu gegönnt und konnte dabei auf die bereits bunt geschmückte Lange Reihe gucken 20170804_141645Dort wird morgen auch die CSD Parade starten. St. Georg ist sozusagen Hamburgs Schwulenhochburg. Aber auch öffentliche Gebäude wie die Handelskammer, das Rathaus und viele Kirchen sind mit Regenbogenfahnen geschmückt.

Wieder zuhause habe ich erstmal gut 1 Kilo Bohnen geputzt, eine Arbeit, die sonst gerne der Gatte übernimmt, der aber heute Doppeldienst hat und somit mehr als ausgelastet ist. 20170804_163609Also erfreue ich ihn nach der Doppelschicht mit einem leckeren Essen. Morgen wird es dann vermutlich viele viele bunte Bilder geben… ich habe ja so meinen Platz beim CSD, von wo es sich gut knipsen lässt. Und nun hoffe ich, das der Gatte bald Feierabend hat. Mir hängt schon vom Duft des Bohnenkrauts und des Specks der Magen in den Kniekehlen 🙂